Norberts Schwedenseite

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                           

Schwedenfieber ( Febris scandinavius)

 

                        

 

Ja von dieser seltsamen Krankheit haben sicher schon einige von euch gehört. Diese Erkrankung ist  sehr ansteckend. Beim Gesundheitsamt muß man  dieses Fieber allerdings nicht melden. Es hat ganz andere Symtome wie normales Fieber. Sonst wird die Körpertemperatur von einem Teil des Gehirns, dem so genannten Hypotalamus kontrolliert. Beim scandinavius verarbeitet das Gehirn sämtliche äußerliche Reize und verarbeitet diese sehr schnell. Es gibt Personen, die überhaupt nicht gefährdet sind. Das sind Personen, die gerne den ganzen Tag in der Sonne schmoren und ballermanites oder ähnliche Bazillen mit sich rumtragen. Hier ist auch wie beim richtigen Fieber, da ist die Wärmeregulation gestört und die Körpertemperatur steigt.

Müdigkeit, Schwäche, Benommenheit, Glieder- und Gelenkschmerzen, Schüttelfrost kennt „Febris scandinavius“ nicht.

Sehr gefährdet für den Erreger sind Naturfreunde, Kanufahrer, Angler und auch Kajakfahrer. Wassersportler allgemein infizieren sich unglaublich schnell. Komischer Weise steigt die Körpertemperatur nicht über die 36,6 °                                                                   

Wanderfreunde und  auch  Radwanderer sind kaum heilbar. Ansteckungsgefahr besteht schon beim durchstöbern solcher Internettseiten und Bildbeschreibungen. Dann gibt es noch diese Schwedenforen, die einem ganz verrückt auf Schweden machen. Wer nicht angesteckt werden will, soll auch keine Filme und Reisebeschreibungen sich reinziehen. Es gibt keine Hauptkrankheitszeit. Der Virus schwirrt das ganze Jahr durch die Gegend.

Es gibt schon Gruppen von Personen, die sich in Deutschland in so genannten Quarantänelagern treffen und versuchen sich zu heilen. Es mag kurzfristige Linderung eintreten, aber Linderung kann es nur im Norden geben. Wer nicht mit der Fähre übersetzt, kann auch den längeren Weg über die beiden Brücken nehmen. Infizierte müssen manchmal schell handeln. Hat man dann das schwedische Festland erreicht, dauert es nicht lange und die Beschwerden sind weg.Febris scandinavius ist nicht heilbar und hat eine hohe Ansteckungsgefahr bei jungen Leuten bis ins hohe Rentenalter.

                                                                 

                                         Ist man einmal angesteckt, zieht es einem immer wieder in das Land. 

 

                                          Schweden kann man nicht erklären:

            "Hinfahren und es selbst erleben, dann weißt du wovon ich spreche."